Verein, Vorstand und Gründung

Die NepalHilfe Tirol will sich neben der Förderung der medizinischen Versorgung Nepals durch – im Anschluss angeführte erfolgreich durchgeführte Projekte – auch dem Sozialwesen Nepals widmen.

Der Grundgedanke des Vereins NepalHilfe Tirol ist die direkte, unbürokratische und sofortige Hilfe. Unterstützungswürdige Projekte können von jedem Vereinsmitglied eingebracht werden. Ein Beirat wird Projekte auswählen und dem Vorstand zur Realisierung vorschlagen. Jeder Cent Mitgliedsbeitrag und jede Spende kommt direkt den ausgewählten Projekten zugute.

Vorstand

Wolfgang Nairz, Nepalhilfe Tirol
Wolfgang Nairz, Obmann Nepalhilfe Tirol
Hans Gastl, Nepalhilfe Tirol
Hans Gastl, Kassier Nepalhilfe Tirol

weiters:
Obmann-Stellvertreterin Frau Gertrud Gabrielli-Trafoier
Kassier-Stellvertreter Horst Martini
Schriftführerin Frau Komm.-Rätin Regina Stanger
Schriftführer-Stellvertreterin Elfriede Gattinger
Rechnungsprüfer Mag. Eckart Vcelar, Peter Meraner
Beirat Dr. Bernd Auer
Beirat Dr. Rainer Pieber

Vorgeschichte zur Vereinsgründung

Bei Dreharbeiten für den „Land der Berge-Film: Ballonfahren in Nepal“ lernte Manfred Gabrielli Dr. Ram Shrestha kennen. Er erzählte dem ORF-Team sein Vorhaben, in Nepal ein Krankenhaus nach westlichem Standard zu bauen.

Manfred Gabrielli war von diesem Projekt begeistert und startete in Tirol ein Spendenprogramm mit Vorträgen und konnte dafür einige Sponsoren gewinnen.

Der Land der Berge-Film über das Dhulikhel Hospital im Jahre 1997 war ausschlaggebend für Vereinsgründungen in Rosenheim, in der Schweiz, in Luxemburg und in Holland, die alle bis zum heutigen Tag das Dhulikhel Hospital untertstützen.

Bis zur Vereins-Gründung von Nepalhilfe Tirol 2001 konnten größere Summen an Spendengeldern für den medizinischen Ausbau von Unter-suchungsräumen dem Dhulikhel Hospital zur Verfügung gestellt werden. In Zusammenarbeit miteinem deutschen Konstrukteur von Nepalimed Rosenheim und der finanziellen Unterstützung durch Tiroler Sponsoren konnten 1999 in zwei OP-Sälen eine Klimaanlage eingebaut werden.

Inzwischen kristallisierte sich heraus, dass immer mehr Nepal – Liebhaber einzelne Projekte fördern, Patenschaften übernehmen oder versuchen irgendwie, irgendwem zu helfen.

Wir wollten all diese Kräfte bündeln, ein Netzwerk aufbauen und Kontakte nützen und das war somit der Startschuss für die Gründung der NepalHilfe Tirol. Am 19.03.2001 gab es die Gründungsversammlung des Vereins NepalHilfe Tirol in Innsbruck.