Medizintechnik, Ausbildung, Infrastrukturelle Massnahmen

von Dr. Rainer Pieber

Der Gründung des Vereins Nepalhilfe Tirol im Jahre 2001 gingen bereits Anfang der Neunziger Jahre Maßnahmen für das Krankenhaus Dhhulikhel voraus. Wolfgang Nairz stellte die Verbindung zu OA Dr. Ram Shresta her, der schon damals eine klare Vorstellung von der Gründung eines Spitals mit europäischen Niveau in seinem Geburtsort Dhulukhel hatte. Baubeginn war im Jahre 1994.

Es war ein glücklicher Zufall, dass Wolfgang Nairz in Dhulikhel mit seinen Ballonen startete und Dr. Ram zum Startplatz kam. Manfred Gabrielli der eine Dokumentation über Ballonfahren in Nepal drehte, war sofort von Dr. Ram´s Idee begeistert und Dhulikhel wurde in dieser Dokumentation erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Zunächst wurde Dr. Ram eine Pageranlage zur Verfügung gestellt, damit die Mitarbeiter des Krankenhauses miteinander kommunizieren konnten.

Nach der Eröffnung im Oktober 1996 wurden ein Gastroskop und ein Colonoskop angeschafft, um Magen- und Darmuntersuchungen durchführen zu können. Durch die Mithilfe der Tilak konnte ein guter Preis verhandelt werden und die Geräte wurden auf schnellstem Weg nach Nepal gebracht.

Nachdem einige Freunde erkannten, dass dieses Krankenhaus richtungsweisend für die Dritte Welt geführt wurde und ein enormer Bedarf an moderner naturwissenschaftlicher Medizin für eine unterversorgte Bevölkerung bestand, wurden neuwertige Geräte durch private Spenden finanziert, angeschafft.

Befreundete Trekker und Bergsteiger übernahmen im Rahmen ihrer Nepalreisen oft den Transport.

Aber auch infrastrukturelle Maßnahmen sollten in Zukunft unterstützt werden. Die Warmwasserversorgung wird durch eine Solaranlage gesichert, eine Initiative von Manfred Gabrielli.

In der Folge konnten durch die unermüdlichen Bemühungen der Nepalhilfe Tirol immer wieder Investitionen getätigt werden. Vier Ultraschallgeräte, eine Infusionspumpe, ein Blut- und Infusionswärmer, zwei Atemgasbefeuchter und Laborzubehör wurden im Laufe der Jahre nach Dhulikhel gebracht.

Tiroler Sponsoren finanzierten ein gebrauchtes Computertomographie-Gerät.

Im Jahre 2008 konnten drei Beatmungsmaschinen angekauft werden, die sowohl bei Frühgeburten als auch bei chirurgischen Patienten eingesetzt werden. Private Spender ermöglichten Schritt für Schritt die Anschaffung medizinischer Geräte. Insgesamt wurden dafür etwa € 95.000,- aufgewendet.

Im Jahre 2007 wurde der damalige Leiter der Innsbrucker Kinderklinik Prof. Dr. Lothar-Bernd Zimmerhackl für die Nepalhilfe gewonnen. Durch seine Initiative kam es zu einem Kooperationsvertrag der Medizinischen Universität Innsbruck mit der University of Kathmandu.

Für jeweils 6 Monate pro Jahr wurde mit Unterstützung des Lions Clubs Innsbruck-Hall Frau Dr. Srijana Dongol 2007-2009 in Innsbruck zur Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde ausgebildet. Seit 2010 macht Dr. Anish Joshi hier seine Ausbildung zum Intensivmediziner und hat im Rahmen seines Tirolaufenthaltes auch schon wissenschaftliche Publikationen verfasst.

Mehrere Projekte des Austausches von Oberärzten der Innsbruck Kinderklinik sind in konkreter Vorbereitung.

Hier folgt eine Zusammenfassung der nach Duhlikhel gespendeten medizinischen und infrastrukturellen Gerätschaften:

Pageranlage, Interne Kommunikation

Solaranlage für Warmwasser € 15.000,- Infrastruktur

CT-Ankauf (Siemens) vom Krankenhaus Braunau durch Tiroler Sponsoren € 39.000, neue Röhre € 2.000,-, Bildgebende Diagnostik

2 Sonographiegeräte vom LKH Salzburg (Toshiba) 1 (GE Spender Dr. Krösslhuber) 1 von der Kinderklinik Ibk Ultraschall

Medizinisches Zubehör der Fa. Drott € 3.600,-, Blutgasanalyse für Risikoneugeborene und Frischoperierte

Pulmo Atemgasbefeuchter € 2.100,-

Tyco Healthcare Austria GmbH, 2 Stk. N65 Handheld Pulse Oximeter mit Zubehör € 1.216,80, Sauerstoffsättigungsmessung bei Risikoneugeborenen und Frischoperierten

Hauser Medizintechnik, A-8062 Kumberg bei Graz, 1 Stk. Infusionspumpe Argus, € 3.379,20, Kontrollierte Zufuhr von Medikamenten und Flüsssigkeiten

Biegler Medizinelektronik, A-3001 Mauerbach, 1 Stk. Biegler-Blut-und Infusionswärmer, € 2.152,08

Fair Rescue International Mair & Faller KEG, 1 Stk. Accuvac Basic mit Mehrwegsekretbehälter, € 810,54, Automatische Sekretabsaugung

Maquet Medizintechnik, A-2355 Wiener Neudorf, 3 Stk. Beamtungsmaschinen SERVO 300(A), € 15.000,—, Zusatzbedarf € 2.534,40, Beatmung für Frühgeburten und chirurgische Patienten Pulmo Med Atemgasbefeuchter, € 2.100,— Neugeborenen-Gelbsucht 1 Stk. Minolta/Airshields Transcutan Bilimeter JM 103 € 5.040,—

Darüber hinaus wurden großzügige Sachspenden von Pharmafirmen sowohl für das Dhulikhel Krankenaus wie auch für das Hillary Hospital in Kunde zur Verfügung gestellt