BIA-BEHINDERTEN-PROJEKT

About bg
BIA-BEHINDERTEN-PROJEKT

BIA-BEHINDERTEN-PROJEKT

Circa 50 Menschen aus ganz Nepal mit körperlichen Behinderungen werden von der Einrichtung BIA betreut.
Sie arbeiten in verschiedenen Produktionsgruppen und fertigen vor allem traditionelles Kunsthandwerk. Angeleitet werden sie dabei von einem Trainer („Lehrer“). Weitere Begleitpersonen, Behindertenassistenen gibt es nicht.
Die gefertigten Produkte werden in einem kleinen Shop am Standort und in einem weiteren Shop in Kathmandu zum Kauf angeboten. Der Erlös dieser Produkte steuert ca. 15% zum Jahresbudget bei.
Derzeit dient die Unterstützung durch die Nepal-Hilfe-Tirol zur Finanzierung der laufenden Kosten.
Jeder Mensch mit Behinderungen bekommt 1.000 Rupie auf ein Konto. Sehr moderner Ansatz. Damit ist der Mensch nicht nur Kostenfaktor, sondern hat Grundbaustein zu mehr Eigenständigkeit
Am gleichen Gelände befindet sich ein auf Kinder mit Behinderungen spezialisiertes SOS Kinderdorf. Ein Therapieraum für Physiotherapie und entsprechende Hilfsmittel sind vorhanden. Dieser Raum ist in der Regel vormittags frei. Die NepalHilfe Tirol wird diesen Raum anmieten und professionelle Physiotherapie anbieten.

Alpinmesse Innsbruck

Nicht nur viele unserer Mitglieder und interessierte Messebesucher waren bei uns am Stand bei der Alpinmesse Innsbruck, auch Landeshauptmann Stellvertreter Josef Geisler und Kurt Nairz, ehem. Landesleiter der Bergrettung Tirol, informierten sich über unsere Arbeit. Vom Kuratorium für alpine Sicherheit, dem Veranstalter der Alpinmesse, besuchte uns auch HR Dr. Karl Gabl und gratulierte zu unserer Arbeit.

Mehr lesen

2. Sherpawanderung zur Pforzheimer Hütte

Zweite Wanderung zu unserer Sherpani Nima, am Samstag, den 14. September 2018, auf die Neue Pforzheimer Hütte.

Es war ein Prachttag und die Gruppe machte sich mit dem Team der NepalHilfe Tirol auf zur Pforzheimer Hütte um dem Hüttenwirt Florian und Nima zu besuchen.

Mehr lesen

Chilaune Schulprojekt

Der große Augenblick ist gekommen! Die Schule konnte nach fast genau einem Jahr im Oktober 2019 eröffnet werden. Wolfgang Nairz, der dieses Jahr zum 100. Mal in Nepal ist, konnte sich selbst mit Dr. Klaus-Peter Hammerle und zwei weiteren Mitgliedern unseres Vorstandes, Regina Stanger und Dr. Bernhard Auer, vom gelungenen Wiederaufbau überzeugen. Die Menschen in Chilaune feierten die Eröffnung mit einem großen Fest.

Mehr lesen